Maschinen und Maschinenbau

Kostenlose Pressemitteilungen zu Maschinenebau

Feb
28

Wirtschaftlich und leistungsstark: neue Barrenfräse von Fooke

Die Fooke GmbH stellt eine innovative Barrenfräse vor. Die Anlage vereint Leistung mit guter Oberflächenqualität und hoher Wirtschaftlichkeit.

Die FOOKE GmbH hat eine neuartige Barrenfräse im Programm, die ein hohes Zerspanvolumen mit erstklassiger Fräsqualität sowie ausgesprochener Wirtschaftlichkeit kombiniert. Die Fräsmaschine in Gantry-Hochportalbauweise fräst Aluminiumbarren mithilfe der intelligenten Verknüpfung des High-Speed-Cuttings, eines relativ kleinen Schneidwerkzeugs, eines ausgeklügelten Prozessmonitorings und des High-Productive-Cuttings. Die Auslegung sowie Verknüpfung dieser Parameter geschieht auf Grundlage einer genauen Berechnung des idealen Zerspanvolumens pro eingesetztem Kilowatt. Auf diese Weise fällt die Gesamtanschlussleistung gegenüber herkömmlichen großen Barrenfräsen um mehr als ein Drittel geringer aus. Ungeachtet dessen verfügt die neue Fräse über ein hohes Zerspanungsvolumen – bis zu 36 Liter pro Minute bei feingeschlichteter Oberfläche und ein maximales Drehmoment von 1.400 Nm, bei einer Drehzahl von n = 3.000 1/min sowie einer Leistung von 440 kW.

Konkrete Kundenanfrage war Auslöser der Neuentwicklung

Die Neuentwicklung der Barrenfräse durch FOOKE, Spezialist für moderne 5-Achs-Fräsmaschinen sowie Fräsbearbeitungszentren, wurde durch die konkrete Anfrage eines Kunden initiiert. Dessen Anforderungen waren klar definiert: gute Oberflächenqualität, eine vom Prozess vorgegebene Durchlaufgeschwindigkeit und möglichst hohe Energieeffizienz. Die bislang vom Kunden verwendete Fräse mit großem Werkzeugdurchmesser wies geometriebedingte Nachteile auf, die FOOKE mit dem neuen Konzept eliminieren konnte. Der große Durchmesser der ursprünglichen Fräse ließ hohe Frässpindel-Drehmomentkräfte erforderlich werden, die eine entsprechende Anschlussleistung der Anlage zur Folge hatten. Ein Grund mehr für eine deutlich kleinere Fräse. Ein zusätzliches Argument für den kleineren Werkzeugdurchmesser: Er besitzt wegen der geringeren Hebelkräfte eine erheblich höhere Steifigkeit, sodass sich bessere Planebenheitswerte erzielen lassen.

Ausgeklügeltes Prozess-Monitoring des Unternehmens

Auf Portalfräsmaschinen spezialisiert, setzt FOOKE in zahlreichen Fällen auf das High-Speed-Cutting – so auch hier. Ein Vorteil: Durch die sehr hohe Geschwindigkeit der Schneide wird eine gute Oberflächenqualität erreicht. Dies kam insbesondere bei genanntem Kunden zum Tragen, dessen vor- und nachgelagerte Prozesse die Durchlaufgeschwindigkeit vorgaben. Das heißt: Eine schnellere Schneide schneidet bei vorgegebenem Werkstückdurchlauf konstruktionsbedingt häufiger am Werkstück, was der gewünschten hohen Oberflächengüte entsprach. Die einzige Vorgabe für das High-Productive-Cutting war die Orientierung der Bearbeitungszeiten an der Taktung der vor- sowie nachgelagerten Prozesse. Vor diesem Hintergrund musste das optimale Zerspanungsvolumen pro eingesetztem Kilowatt kalkuliert, und die Anlage für eine Bewegungsführung mit 10 Metern pro Sekunde ausgelegt werden. Aus der über die gesamte Länge geringfügig unterschiedlichen Stärke der Rohbarren resultieren die abweichenden Widerstände bei der Bearbeitung.

Regelung im Millisekundenbereich und ständige Anpassung

Um das Zeitspanvolumen immer identisch zu halten, regelt die Prozesssteuerung den Vorschub im Millisekundenbereich: Das Drehmoment der Spindel wird ständig überwacht und der Vorschub auf diese Weise angepasst. So bleibt unter anderem auch das eingesetzte Drehmoment konstant. Parameter wie weitere Störeinflussgrößen oder Frässchneideverschleiß werden ebenfalls berücksichtigt. Ermöglicht wird dies nicht zuletzt durch die Verwendung einer Direkt-Motorspindel mit sehr guter Regelperformance. Das Spindeldrehmoment lässt sich in einem sehr kleinen Toleranzbereich überwachen, wodurch etwa der Werkzeugschneideverschleiß identifiziert und rechtzeitig auf ein Schwesterwerkzeug umgestellt werden kann. Aufgrund des vollautomatischen Wechsels entsteht hierbei kein Arbeitszeitverlust.

Weitere Informationen und persönliche Beratung erhalten Interessenten bei der FOOKE GmbH, Borken, Telefon: +49 (0)2861 / 8009-01, http://www.fooke.de

Die 1904 gegründete FOOKE GmbH ist spezialisiert auf die Fertigung von großen bis sehr großen Fräsmaschinen und Fräsbearbeitungszentren. Das Sortiment des Unternehmens reicht von Portalfräsmaschinen über HSC- und Werkzeugfräsmaschinen bis hin zu 5 Achs Fräsmaschinen und vielen anderen mehr. FOOKE fertigt für u. a. für die Luft- und Raumfahrtindustrie sowie Automobil- und Schienenfahrzeugindustrie.

Kontakt:
FOOKE GmbH
Nadine Rexhaj
Postfach 1265
46302 Borken
+49 (0)2861 / 8009-01
info@fooke.de
http://www.fooke.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen