Maschinen und Maschinenbau

Kostenlose Pressemitteilungen zu Maschinenebau

Jul
29

transfluid erweitert Prototyping für Rohrumformung

Neue Rohrumformgeometrien reif für die Serie: erweiterte Prototyping-Möglichkeiten bei transfluid

transfluid erweitert Prototyping für Rohrumformung
Unbegrenzte Möglichkeiten der Rohrumformung, axial und rollierend. (Bildquelle: transfluid)

Die Technik für die Rohrumformung ist komplex – mit immer kleineren Toleranzvorgaben bei den fortschrittlichen Neuprojekten der unterschiedlichen Branchen. Was diese Unternehmen mit ihren frischen Ideen vereint, ist natürlich auch der Wunsch, das neue Produkt nach der Entwicklung sicher und zuverlässig in Serie bringen zu können. Von Anfang an. Das gilt auch für den Hightech-Maschinenbauer transfluid, der seine Rohrbearbeitungstechnologien für die Forschung in der hauseigenen Prototyping-Abteilung einsetzt. Dabei geht es nicht nur um Bemusterungen der eigenen Neuentwicklungen, beispielsweise im Bereich der Werkzeugtechnik für die Rohrumformung. Unternehmen ohne eigenen Maschinenpark können bei transfluid ihre Nullserie analysieren und präzise verbessern lassen.

“Die Unterstützung in diesem Bereich ist durchaus stärker gefragt, als man vermutet. Deshalb haben wir unsere Forschungs- und Prototypingabteilung aktuell noch einmal erweitert”, so Stefanie Flaeper, Geschäftsführerin bei transfluid. “Hier können wir Bauteile und Werkzeuge bis 65 mm Rohrdurchmesser vielseitig testen.” Dafür sind eine CNC-gesteuerte rollierende Rohrumformmaschine vom Typ SRM sowie zwei axiale Rohrumformmaschinen im Einsatz, die über bis zu 25 Tonnen Umformkraft verfügen. Zum Abbilden der gesamten Prozesskette stehen zusätzlich eine CNC-gesteuerte Rohrbiegemaschine und eine orbitale Rohrtrennanlage zur Verfugung – um sicherzustellen, dass Anforderungen, beispielsweise bezuglich der Gratbildung, dargestellt werden können.

Tests und Dokumentation auch für Leichtbaukomponenten und hochfeste Materialien
Für die konkreten Kundenprojekte testen die Experten der Abteilung neue Umformgeometrien und Werkzeugkonzepte auf Serienreife und Qualität. Dabei setzt das transfluid-Team zum Beispiel auch auf eine taktiel und optisch arbeitende Messanlage für Bauteile und Werkzeuge. Hier wird bis zum sicheren Ergebnis alles zuverlässig dokumentiert.

Als Technologieführer und Erstentwickler der inkrementellen Rohrumformung, mit der Rohre aus hoch- und höchstfesten Materialien rotationssymmetrisch partiell umformt werden können, verfügen die transfluid-Experten über eine besondere Expertise. So ist insbesondere auch die Prüfung und Begutachtung mit Leichtbaukomponenten und hochfesten Materialen möglich. Je nach Geometrie sogar werkzeugunabhängig. Damit kann das Unternehmen die Nullserie oder die Prototypenfertigung besonders kostenoptimiert anbieten.

PRESSEMITTEIUNG UND BILDER HERUNTERLADEN

Bildquelle: transfluid

transfluid – die Lösung für Rohre

Die transfluid Maschinenbau GmbH ist der weltweit gefragte Partner für die Herstellung von Rohrbiegemaschinen und Rohrbearbeitungsmaschinen für die Rohrumformung und das Trennen von Rohren sowie von Automationssystemen für die effiziente Bearbeitung von Rohren.

Seit 1988 entwickelt transfluid seine Technologien zur Rohrbearbeitung permanent kundenorientiert weiter und bietet damit optimale, maßgeschneiderte Lösungen – für den den Anlagen- und Maschinenbau, die Automobil- und Energieindustrie, den Schiffbau bis hin zu Herstellern medizinischer Geräte.

www.transfluid.de
www.tube-processing-machines.com

Firmenkontakt
transfluid Maschinenbau GmbH
Stefanie Flaeper
Hünegräben 20-22
57392 Schmallenberg
+49 2972 97 15 – 0
+49 29 72 97 15 11
info@transfluid.de
http://www.transfluid.de/

Pressekontakt
PSV
Stefan Köhler
Schlachthausstraße 10
57072 Siegen
0271 77001616
s.koehler@psv-marketing.de
http://www.psv-marketing.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»