Maschinen und Maschinenbau

Kostenlose Pressemitteilungen zu Maschinenebau

Aug
02

Neue Dual-Port EtherNet/IP E/A-Adapter von Rockwell Automation vereinfachen das Netzwerkdesign

Die Dual-Port EtherNet/IP-Kommunikationsadapter des Typs Allen-Bradley FLEX I/O verbessern außerdem die Ausfallsicherheit der Netzwerke

Neue Dual-Port EtherNet/IP E/A-Adapter von Rockwell Automation vereinfachen das Netzwerkdesign

Haan-Gruiten, 2. August 2012 – Maschinen und Anlagenhersteller (OEMs), Systemintegratoren und Endanwender mit anspruchsvollen Applikationen möchten ein einfaches Netzwerkdesign, ohne dass die Ausfallsicherheit leidet. Die neuen Dual-Port EtherNet/IP-Adapter der Reihe Allen-Bradley FLEX I/O von Rockwell Automation helfen den OEMs, ihre Maschinen über ein einziges Netzwerk mit den IT-Infrastrukturen ihrer Endkunden zu verbinden. Mit den Dual-Port-Lösungen können Anwender die Adapter auch zur Anzeige von Diagnoseinformationen mithilfe eines einfachen Web-Browsers nutzen. Dies reduziert die Häufigkeit von Fehlerbehebungen und schließlich Stillstandzeiten.
Die neuen EtherNet/IP-Adapter unterstützen eine DLR-Topologie (Device-Level Ring), die bei geringen Implementierungskosten eine robuste Netzwerkinfrastruktur und extrem kurze Wiederherstellungszeiten bietet. DLR-Infrastrukturen werden nicht an einen Switch, sondern an den Endgeräten angeschlossen, sodass unnötige Switches und Verkabelungen entfallen. Anwender können so die Designzeit verringern und die Implementierung vereinfachen. Die Ringstruktur sorgt außerdem für eine gewisse Redundanz, die sich bei einem Verbindungsausfall bewährt. Ein einzelner Netzwerkfehler wie etwa ein Kabelbruch führt nämlich nicht zum Ausfall weiterer Geräte im Netz. Die Wiederherstellungszeit eines DLR-Netzwerks mit 50 Knoten beträgt weniger als 3 ms. Während dieser Zeit bleibt die Verbindung zwischen der programmierbaren Automatisierungssteuerung und dem E/A-Gerät bestehen. Die Adapter unterstützen ferner eine Daisy-Chain-Topologie für Anwendungen mit Geräten, die sich in großer Entfernung zu den CPU-Subsystemen befinden.
Die Adapter 1794-AENTR und 1794-AENTRXT (für extreme Umgebungsbedingungen) sind kompatibel zur Programmiersoftware RSLogix 5000 (Version 16 und höher) sowie zu RSLinx (Version 2.58 und höher) von Rockwell Software. Bis zu acht FLEX I/O Module lassen sich mit den Adaptern verbinden.

Rockwell Automation, Inc, weltgrößter spezialisierter Anbieter von industriellen Automatisierungs- und Informationslösungen, unterstützt seine Kunden dabei, produktiver und nachhaltiger zur produzieren. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Milwaukee, Wisconsin, U.S.A., beschäftigt etwa 21.000 Mitarbeiter in mehr als 80 Ländern.

Folgen Sie Rockwell Automation auf Twitter @ROKAutomationDE

Kontakt:
Rockwell Automation
Ruth Neumann
Stefan-George-Ring 2
42781 Haan-Gruiten
+ 49 (0) 89 99 38 87 29
rneumann@ra.rockwell.com
http://www.rockwellautomation.de

Pressekontakt:
HBI GmbH
Susanne Bergmann
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+ 49 (0) 89 99 38 87 29
susanne_bergmann@hbi.de
http://www.hbi.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»