Maschinen und Maschinenbau

Kostenlose Pressemitteilungen zu Maschinenebau

Okt
30

FOOKE plant weitere Investitionen am Standort Borken

Der renommierte Maschinenbauer FOOKE ist mit innovativen Produktentwicklungen am Standort Borken und die Expansion nach China und die USA weiterhin erfolgreich.

Die FOOKE GmbH, die seit 1904 ihren Sitz in Borken hat, fertigt überwiegend große bis sehr große Fräsmaschinen sowie Bearbeitungszentren. Mit 210 Mitarbeitern, davon 29 Lehrlinge in diversen Fachbereichen, beliefert das nach wie vor in Familienbesitz befindliche Unternehmen FOOKE neben der Schienenfahrzeug-, Automobil- sowie der Luft- und Raumfahrtindustrie, eine Vielzahl weiterer Branchen mit zuverlässigen und leistungsstarken Maschinen. Trotz negativer Meldungen bezüglich der Zukunftsaussichten des Maschinenbaus in Deutschland bleibt das Unternehmen durch Expansionen in das Ausland oder Investitionen am Standort Borken auf Erfolgskurs.

Niederlassungen in China und den USA

Kürzlich gründete FOOKE eigene Service- und Verkaufsniederlassungen in China und den USA. Dadurch wird es dem Unternehmen möglich, diese interessanten Absatzmärkte zielgerichtet und direkt aus erster Hand zu bedienen.

Innovationen am Produktions- und Verwaltungsstandort in Borken

Erweiterungen werden am Standort Borken unter Berücksichtigung der Auftragslage mit Bedacht geplant.

FOOKE hat den Anspruch, die Bedürfnisse der Kunden zu verstehen sowie individuelle und effektive
Lösungen zu finden. Im Rahmen der strategischen Partnerschaft „Hybrid-Waterjet-/Milling-Systems“ werden große, mehrachsige Bearbeitungsmaschinen entwickelt. Diese können einerseits Fräsen, andererseits mit einem Hochdruck-Wasserstrahl (bis zu 6.000 bar Arbeitsdruck) arbeiten. Mit diesen Maschinen können Tragflächen aus CFK (Kohlenstofffaserverstärkter Kunststoff) von modernen Flugzeugen wie z. B. dem A350 von AIRBUS oder der BOEING 787 Dreamliner hochgenau bearbeitet werden.

Eine Kombinationsmaschine, die das Fräsen und das Rühr-Reibschweißen in einer Maschine vereint, ist eine weitere Innovation von FOOKE. Bisher werden für beide Bearbeitungsverfahren zwei separate Maschinen benötigt. Eine nachhaltige Festigung des Status als weltweiter Markführer im Bereich Großbearbeitungsmaschinen für die Herstellung von Schienenfahrzeugen soll durch die Neuheit erzielt werden.

Erfolg durch Qualität und leistungsstarke Mitarbeiter

Derzeit fertigt die FOOKE GmbH insbesondere für die Automobilindustrie eine Vielzahl an Maschinen. Diese werden dort in den Bereichen Werkzeug- und Formenbau sowie Modellbau und Design eingesetzt. Zu den Nutzern der Maschinen des Familienunternehmens zählen unter anderem BMW, AUDI, DAIMLER, PORSCHE, FORD, VW.

„Wir sehen gute Aussichtschancen. Durch ein zuverlässiges und leistungsbereites Team mit ausgeprägtem Innovationsgeist und breitgefächerten Betätigungsfeldern ist die Zukunft unseres Unternehmens in Borken gesichert“, so der geschäftsführende Gesellschafter, Herr Johannes Fooke.

Weitere Informationen und persönliche Beratung erhalten Interessenten bei der FOOKE GmbH, Borken, Telefon: +49 (0)2861 / 8009-01, http://www.fooke.de

Die 1904 gegründete FOOKE GmbH ist spezialisiert auf die Fertigung von großen bis sehr großen Fräsmaschinen und Fräsbearbeitungszentren. Das Sortiment des Unternehmens reicht von Portalfräsmaschinen über HSC- und Werkzeugfräsmaschinen bis hin zu 5 Achs Fräsmaschinen und vielen anderen mehr. FOOKE fertigt für u. a. für die Luft- und Raumfahrtindustrie sowie Automobil- und Schienenfahrzeugindustrie.

Kontakt:
FOOKE GmbH
Nadine Rexhaj
Postfach 1265
46302 Borken
+49 (0)2861 / 8009-01
info@fooke.de
http://www.fooke.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»